Koordinationsübungen

Foto: Christian Weilpoltshammer,pixelio.de

Koordination ist nicht angeboren, sondern muss erlernt und geübt werden.
Wenn Sie ein Hobby  wie Klavierspielen oder eine Sportart wie Tennis betreiben, trainieren Sie Ihre Koordination. Und beim Autofahren spielt Koordination auch eine große Rolle. Durch gezieltes Üben wird dieses Zusammenspiel von Sinnesorganen, Muskeln und Gehirn aufrechterhalten. Auch beim Tanzen sind Geist und Körper gleichermassen gefordert. Tanzen eignet sich deshalb ebenfalls besonders, die Koordination zu trainieren.

Beispiele für Koordinationsübungen:

(mehr Übungen, hier klicken)

Koordinationstraining

Springen und grätschen

Schließen Sie für die Ausgangsposition des Hampelmanns im Stand die gestreckten Beine, und legen Sie die Arme seitlich am Körper an. Schlagen Sie dann die Arme über den Kopf  zusammen, und grätschen Sie gleichzeitig die Beine im Sprung auf. Rasch zurück in die Ausgangsstellung. 5 bis 10 Wiederholungen.

 

Koordinationstraining

Über Kreuz bewegen

Klopfen Sie sich im Sitzen mit beiden ausgestreckten Armen auf beide Knie, und führen Sie die Hände über Kreuz – eine zur Nase, die andere zum Ohr. Klopfen Sie sich dann wieder mit beiden Händen auf die Knie, und wechseln Sie die Seite. Mehrmals hintereinander möglichst schnell durchführen.

Quelle: Petra Haas / Senioren Ratgeber; 11.05.2012, Bildnachweis: W&B/Stephan Hoeck/RY

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.

UA-1452715-41